Vielleicht kennen Sie das auch – Sie wollen ein Projekt umsetzen und haben ganz viele Ideen, und dann geht plötzlich nichts mehr voran. Oder aber es klappt nicht so, wie Sie sich das vorgestellt haben.

Mir zumindest ging es so mit diesem Konzept, welches ich zunächst alleine begonnen habe. Nach fünf Jahren freiberuflicher Tätigkeit wurde es Zeit für eine neue Ausrichtung. Bewusst erfolgreich, das war der Titel, der sich für mich richtig anfühlte. Ich war voller Vorfreude, hatte viele Ideen und wollte diese auch sofort umsetzen. Doch dann kam alles anders. Die Domain war reserviert, der Frame eingerichtet, die ersten Schritte waren getan, und dann passierte … nichts. Plötzlich waren meine Ideen wie weggeblasen. Nichts ging voran, und ich brachte keinen einzigen Buchstaben mehr zusammen.

Ich war frustriert und begann schon daran zu zweifeln, ob Bewusst erfolgreich überhaupt die richtige Entscheidung gewesen war. Doch es fühlte sich immer noch richtig an. Und so beschloss ich, dieses Gefühl, dass es gerade nicht weitergeht, erst einmal auszuhalten und nichts zu tun. Was zugegebenermaßen nicht immer so ganz einfach ist.

Zunächst passierte scheinbar nicht viel. Stattdessen wurde in meiner Straße wochenlang intensiv gebaut und ich nutzte jede Gelegenheit, um dem täglichen Lärmpegel entfliehen zu können – wenn man wie ich inmitten der Berchtesgadener Bergwelt wohnt und ausreichend Zeit hat, ist das eine sehr einfache Sache. Wie sollte ich mich auch konzentriert um meine Homepage kümmern – bei dem Krach da draußen?

Irgendwann wurde mir jedoch klar, dass die „Baustellen“ nur ein Vorwand waren, den ich allzu gerne genutzt habe, um mich nicht mit meinen unbewussten Blockaden beschäftigen zu müssen. Denn die Baustellen, das erkannte ich sehr bald, waren in mir selbst. Und wenn ich wirklich bewusst erfolgreich sein wollte, dann führte kein Weg daran vorbei, nach innen zu schauen, anstatt auf das „Außen“ zu schimpfen.

Und so wurde ich fündig und entdeckte einige alte Glaubensmuster, die mich bisher blockiert hatten. Ich begann, mich damit zu beschäftigen – bis eines Tages dann ganz plötzlich ein Bild vor mir auftauchte – das Bild einer Brücke.

Ab diesem Zeitpunkt war mir klar: Bewusst erfolgreich, das ist die Verbindung zweier Welten, die bisher nicht zusammenzupassen schienen. Einerseits die Welt der Wirtschaft, die nach rational-analytischen Gesetzen funktioniert und sich überwiegend nach dem „Außen“ richtet – und andererseits die intuitive Welt eines neuen Bewusstseins, die Zusammenhänge erspürt und sich am „Innen“, also an der Auseinandersetzung mit sich selbst, orientiert.

Noch erlebe ich es, dass sich beide Welten eher mit Misstrauen oder gar Geringschätzung betrachten – dennoch sind sie keine Gegensätze, sie bedingen einander. Denn die Brücke zwischen diesen beiden Sphären, das sind die Menschen. Und die verändern sich gerade – unabhängig davon, in welcher „Welt“ sie zuhause sind. Dieser mentale und leise stattfindende Wandel wird möglicherweise größere Veränderungen hervorrufen als der omnipräsente digitale Wandel.

Ein weiteres Resultat meiner „Baustellen-Phase“ war die Erkenntnis, dass ich nicht alles alleine tun muss – ein weiterer „Glaubenssatz“ von mir.
Daraufhin bat ich Jörg Möller-Jöhnk, mit mir gemeinsam ein Team zu bilden, da sich unsere Talente sehr gut ergänzen. Ab diesem Zeitpunkt begannen unsere Ideen, zusammenzufließen und ein Gesamtkonzept zu formen. Wir spürten aber auch, dass zwei unterschiedliche Menschen, auch wenn sie die gleiche Vision haben, sich immer wieder „Brücken“ bauen müssen, um sich wirklich zu verstehen und ergänzend aufeinander zugehen zu können. Das Ergebnis ist ein bewusst erfolgreicher Lernprozess, den wir in allen Facetten selbst durchlaufen haben.

Unsere Erfahrungen daraus möchten wir Ihnen gerne weitergeben.

Bewusst erfolgreich zu sein, das ist keine Hochglanzbroschüre, die Ihnen verspricht, dass Sie immer ganz vorne auf der Überholspur sein werden, wenn Sie die Inhalte nur konsequent anwenden.
Es ist viel mehr als das. Es ist das Leben selbst, vielmehr: der gelassene Umgang mit dem Leben selbst, die Wertschätzung der eigenen Potenziale und Talente, aber auch die Erkenntnis, dass das, was sich im „Außen“ zeigt, stets nur der Spiegel des „Inneren“ ist.

Wenn Sie Ihre eigenen Talente kennen und einsetzen, wenn Sie in der Lage sind, sich selbst zu reflektieren, wenn Sie wissen, wie Sie blockierende Denk- und Glaubensmuster auflösen können und wenn Sie Methoden kennen, um in Stille und Gelassenheit zu kommen, dann sind Sie auf eine höchst bewusste Art produktiv, kreativ und erfolgreich. Es geht gar nicht anders. Und wenn diese Art des Umgangs mit sich selbst und anderen sogar in einem ganzen Unternehmen (oder einer Abteilung) gelebt wird, dann entsteht mit der Zeit ein Potenzial, welches so groß ist, dass wir uns das heute kaum vorstellen können.

Bewusst erfolgreich zu sein heißt aber auch, die andere Seite anzunehmen – den Stillstand, den Zweifel, den (vermeintlichen) Misserfolg – was letztendlich zu der Gewissheit führt, dass es gerade diese Phasen sind, die zu einer Neuorientierung und zu einem Neustart führen können, sofern wir sie annehmen und als Chance begreifen.

Von einem sind wir wirklich überzeugt: In der Zukunft werden immer mehr Unternehmen und Organisationen bewusst erfolgreich sein. Dass das geht, erleben wir in unserer praktischen Arbeit täglich aufs Neue. Lassen Sie sich daher von den kommenden Blogbeiträgen inspirieren. Dort werden wir immer wieder auch von unserer Arbeit berichten und Gedanken und Anregungen rund ums Thema Potenzialförderung, Lebensaufgabe, Achtsamkeit, Selbstreflexion und bewusster Gestaltung von Unternehmenskultur geben – ganz egal, ob Sie Geschäftsführer, Führungskraft oder Mitarbeiter sind. Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße

Sabine Zimmermann und Jörg Möller-Jöhnk