Erleben ...

… ist essentiell!

Der weibliche Aspekt – sowohl in uns  selbst als auch in jedem Unternehmen – steht für das „Bewahren“ oder „Erhalten“.

Willkommen

Das Gefühl des „Willkommen-Seins“ ist ein essentieller Motivator in uns Menschen. Denn sich „willkommen“ zu fühlen bedeutet, angenommen und verstanden zu werden. Wer sich angenommen fühlt, lässt sich bereitwillig voll und ganz auf eine Sache ein.

Mitarbeiter, die sich an ihrem Arbeitsplatz „willkommen“ und als Mensch wertgeschätzt fühlen, bringen sich mit Ihrem gesamten Potenzial ins Unternehmen ein.

Auch Kunden sind dann besonders dankbare und treue Kunden, wenn sie sich verstanden fühlen – weil sie mit Hilfe des erworbenen Produktes oder der genutzten Dienstleistung ihre persönlichen Werte leben können.

Unternehmen, die ihre Mitarbeiter und Kunden „willkommen“ heißen, erschaffen einen Sog.

Gemeinwohl

Aus unserem privaten Umfeld wissen wir: Es sind Qualitäten wie Kooperation, Unterstützung und Mitgefühl, die zur Zufriedenheit von Menschen und einem gelungenen Leben beitragen.

Der Gemeinwohl-Gedanke überträgt diese Faktoren auf das Wirtschaftsleben – mit dem Ziel, ein gutes Leben für alle zu ermöglichen.

Beziehung

Zu einem gelungenen Leben gehören gute Beziehungen – allen voran die zu sich selbst. Menschen mit stabilen Beziehungen fühlen sich mit sich und der Welt verbunden – natürlich auch mit ihrem Unternehmen, sofern dort echte, authentische Begegnungen von Mensch zu Mensch stattfinden können.

Nachhaltigkeit und lebenswertes Umfeld

Nachhaltiges Wirtschaften entspringt unserem inneren Bedürfnis nach Ganzheit – einer Qualität, die sich mit allem verbunden fühlt und aus dieser Verbundenheit heraus Leben erhalten, pflegen und bewahren möchte.

Sobald wir beginnen, uns in uns selbst ganz zu fühlen, spüren wir auch eine Verbundenheit mit allem, was uns umgibt. Handlungen, die ökologische oder soziale Schäden verursachen, sind aus dieser Haltung heraus nicht mehr möglich.


Verbinden

Erreichen